Textgröße: A A A DOWNLOADS
Billrothstraße 1, 9800 Spittal/Drau

07.08.2020

Ein Grund zum Feiern: 95 Jahre Krankenhaus Spittal/Drau

Am heutigen Standort gründeten 1925 die Ärzte Dr. Franz Albertini und Dr. Stylian Jatrou im ehemaligen Gasthof Fleißner eine Privatkrankenanstalt mit 16 Betten, um die Menschen aus der Stadt Spittal und den umliegenden Tälern medizinisch zu versorgen.

Heute, 95 Jahre später, leistet das Krankenhaus Spittal/Drau mit mehr als 520 Beschäftigten, 210 Betten, über 12.500 stationär aufgenommenen und rund 50.000 ambulant behandelten Patientinnen und Patienten pro Jahr im flächenmäßig zweitgrößten Bezirk Österreichs einen unverzichtbaren Beitrag zur öffentlichen Gesundheitsversorgung der Kärntner Bevölkerung und ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und Jobmotor für die Stadt Spittal/ Drau.

Geschichte mit Familie

Geschäftsführerin und Verwaltungsdirektorin des Krankenhaus Spittal/Drau Mag. Andrea Samonigg- Mahrer ist selbst ein Teil dieser Geschichte. Denn die Entwicklung zum heutigen Krankenhaus ist seit über 70 Jahren eng mit der Familie Samonigg verbunden. „1948 übernahmen meine Großeltern Prim. Dr. Hermann und Maria Samonigg die Leitung des Privatkrankenhauses Spittal. Die Bettenanzahl wurde stetig erhöht und die Pflege wurde bis in die 80er Jahre von den Schwestern des Deutschritterordens unterstützt. Ab 1982 führten meine Eltern, Dir. Hermann und Anna Samonigg, über drei Jahrzehnte das gemeinnützige Familienunternehmen“, erklärt Andrea Samonigg- Mahrer, die gemeinsam mit ihrer Schwester Doris Samonigg-Lackner nun bereits in der dritten Generation im Krankenhaus beschäftigt ist.

Meilensteine

Das Haus wurde mit großen Anstrengungen und finanziellem Risiko seit 1948 von der Familie aufgebaut. 1992 wurde erstmalig eine Vereinbarung mit dem Land Kärnten betreffend die Abgeltung der Leistungen für die Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung Oberkärntens abgeschlossen, die letztmalig 2019 erneuert wurde. Dem Haus wurde bereits im Jahr 1988 die Gemeinnützigkeit verliehen und 1993 auch der Öffentlichkeitsstatus zuerkannt. Das Krankenhaus Spittal/Drau garantiert seither allen Menschen in Oberkärnten gesundheitliche Versorgung auf höchstem Qualitätsniveau. Dazu wurde das Haus in den letzten Jahrzehnten in mehreren Baustufen umfassend erneuert und erweitert, zuletzt im Jahr 2012. Im Jubiläumsjahr folgt der nächste Meilenstein: „Noch in diesem Jahr starten wir mit dem Zuund Umbau des Krankenhauses, um unser Angebot an tagesklinischen und ambulanten Leistungen auszubauen“, gibt Samonigg- Mahrer Einblick. „Wir sind davon überzeugt, damit hervorragend für die Zukunft gerüstet zu sein und somit noch besser auf die Anforderungen der Patientinnen und Patienten eingehen zu können.“

Weil der Mensch zählt

Getreu dem Motto des Krankenhauses „Weil der Mensch zählt“, spielen nicht nur die Patientinnen und Patienten, sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine zentrale Rolle. Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und Betriebspersonal (Küche, Haustechnik, IT, Lager, uvm.) stellen sich jeden Tag gemeinsam in den Dienst der Gesundheitsversorgung und haben bereits vor und gerade in Zeiten von COVID-19 Tatkraft und Professionalität bewiesen. „Mit dem großartigen Umgang mit der Krise haben wir ein neues Kapitel Krankenhausgeschichte geschrieben. Ich bedanke mich neben all unseren Patientinnen und Patienten und Partnern herzlich für den unermüdlichen Einsatz“, sagt Samonigg-Mahrer.

Einen großen Beitrag dazu leistet die übersichtliche Größe des Hauses, die den persönlichen Kontakt zu Kolleginnen und Kollegen sowie Patientinnen und Patienten ermöglicht. „Schon meinen Eltern war es ein Anliegen, eine familiäre Atmosphäre in dem immer größer werdenden Team zu schaffen,“ erzählt Samonigg-Mahrer. „Wir sind stolz darauf, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch heute einen so großen Wert auf den freundlichen und respektvollen Umgang miteinander und die damit verbundene Arbeitsatmosphäre legen.“

Jubiläumsfest

In entspannter Atmosphäre wird auch das Jubiläum gefeiert. Der aktuellen Situation entsprechend wurde dieser Anlass Mitte Juli im kleinen Rahmen begangen, wo sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter drei Tage lang zum gemütlichen Mittagessen im Innenhof getroffen haben. „In fünf Jahren sieht die Welt sicher wieder anders aus, den 100. Geburtstag des Krankenhauses wollen wir dann richtig groß feiern!“, schmunzelt die Verwaltungsdirektorin. „Bis dahin freuen wir uns auf all die Meilensteine, die noch vor uns liegen und blicken erwartungsvoll in die Zukunft.“

 

Bild 1: Das darf bei keinem Geburtstag fehlen: Andrea Samonigg-
Mahrer schneidet die Torte an.

Bild 2: Ein Blick zurück: Das Krankenhaus im Jahr 1925.