Textgröße: A A A DOWNLOADS
Billrothstraße 1, 9800 Spittal/Drau

14.09.2018

Ein Krankenhaus, das alle Stücke spielt

Ein Krankenhaus ist ein komplexes Zusammenspiel aus Menschen, medizinischem und pflegerischem Wissen und Handeln sowie unterstützender Technik

Ziel ist es, die qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung für die Menschen in Oberkärnten sicherzustellen. Dazu gehören auch alle Urlauber und Gäste, die in Oberkärnten die wunderbare Umgebung und Natur nutzen, um sich zu erholen und die Freizeit zu genießen. Wenn etwas passiert, ist das Krankenhaus Spittal/ Drau darum bemüht, für Patientinnen und Patienten wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alle Stücke zu spielen.

Patientinnen und Patienten als wichtigstes Publikum

Rund 170 Patientinnen und Patienten suchen täglich die Ambulanzen des Krankenhaus Spittal/Drau auf. Das Pflegeteam der Ambulanz widmet sich kompetent den unterschiedlichen Bedürfnissen, mit denen sich die Menschen an das Krankenhaus wenden.

Ernst Wallner, seit 1997 Pflegeassistent in der Ambulanz und im Herzen Musiker, vergleicht seine Patientinnen und Patienten mit dem Publikum eines Künstlers: „Was bei einem musikalischen Auftritt für den Künstler und sein Publikum gilt, setze auch ich mir in meiner täglichen Arbeit als oberste Priorität: Die Patientinnen und Patienten ganzheitlich kennenzulernen, miteinander zu kommunizieren und individuell auf ihre Wünsche einzugehen.“ Getreu dem Leitbild des Krankenhaus Spittal/Drau „weil der Mensch zählt“ stellt er die Betreuung der Patientinnen und Patienten in den Mittelpunkt.

So eingespielt wie ein Orchester

Der Alltag in einer Ambulanz ist sehr herausfordernd. Eine kaum planbare Anzahl an Patientinnen und Patienten, verschiedenste Verletzungen und Erkrankungen sowie Situationen, die unmittelbare Entscheidungen und höchste Konzentration verlangen, fordern das 22-köpfige Team jeden Tag aufs Neue. „Wir kennen diese Umstände und vor allem kennen wir unsere Kolleginnen und Kollegen. Wir wissen, wer wofür zuständig ist, sodass wir gut zusammenarbeiten können. Damit sind wir bestens für unsere Arbeit in der Ambulanz vorbereitet,“ erklärt Pflegeassistent Wallner.

Vergleichbar mit einem Orchester sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenso wie die Prozesse und Strukturen genau aufeinander abgestimmt. Damit sitzt jeder Handgriff, was in Akutfällen entscheidend sein kann. Trotz oder gerade wegen der stressigen Situationen ist das Team darauf bedacht, den Alltag immer wieder aufzulockern. Wallner ist sich sicher, dass das wesentlich zu ihrer effektiven Arbeitsweise und dem allgemeinen Wohlgefühl am Arbeitsplatz beiträgt.

Das richtige Instrumentarium

Ohne Instrumente, Notenkenntnisse und Proben wird kaum ein Musikstück zum Leben erwachen. Auch ein Krankenhaus wird geprägt von seiner Ausstattung, medizinischem und pflegerischem Wissen ebenso wie der praktischen Anwendung. Im Sinne der besten Betreuung der Patientinnen und Patienten wird im Krankenhaus Spittal/Drau Wert auf modernste Technik gelegt.

Laufende Fort- und Weiterbildungen sorgen dafür, die Qualität bei der Versorgung der Patientinnen und Patienten kontinuierlich hoch halten zu können. Der gebürtige Steirer, der nach einem Umweg über die Tischlerei und die Arbeit am Bau seine Tätigkeit im Krankenhaus Spittal/ Drau aufnahm, schätzt diese Aspekte an seinem Arbeitsplatz: „Ich habe in den letzten 20 Jahren viele positive Veränderungen miterlebt. Das Krankenhaus ebenso wie die Ambulanz wurden umgebaut, es gab Änderungen in der Pflegeausbildung sowie viele Schulungsmaßnahmen. Dadurch können wir die zunehmende Anzahl an Patientinnen und Patienten heute noch besser betreuen.“

Musikalische Begleitung

Ernst Wallner ist nicht nur Künstler, wenn er Menschen gerade einen Gips anlegt. Seine zweite Leidenschaft gilt dem Gesang, der er seit 2015 auch als Leiter des Krankenhauseigenen Chors nachgeht. „Wir haben im Team immer schon gerne zusammen gesungen, sei es für Geburtstage, Hochzeiten oder Pensionierungen.“ Anlässlich des 90-jährigen Jubiläums des Krankenhaus Spittal/Drau fanden sich anfänglich 14 Musik interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ein erstes Konzert zusammen.

Seitdem unterhält der mittlerweile rund 30 Stimmen starke gemischte Chor, in dem Pflege- und Küchenpersonal gemeinsam mit Reinigungskräften und Oberärzten/Oberärztinnen singen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Patientinnen und Patienten regelmäßig bei Krankenhaus internen Veranstaltungen. Auch über Gastauftritte in der Steiermark und in Bayern durfte sich der Krankenhaus-Chor bereits freuen. Die Proben werden anlässlich konkreter Auftritte organisiert, sind freiwillig und werden je nach zeitlichen Ressourcen immer wieder von unterschiedlichen Chormitgliedern besucht.

Der musikalische Schwerpunkt liegt auf modernen wie Kärntner Liedern, die der Chorleiter zum Teil auch selbst komponiert. Der Krankenhaus-Chor ist ein ideales Beispiel, wie für eine ausgewogene Balance zwischen Arbeit und Freizeit gesorgt werden kann. Auch ein respektvolles, offenes Miteinander im gesamten Haus wird dadurch gefördert.

Das Krankenhaus Spittal/Drau, seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und nicht zuletzt Ernst Wallner sind sehr stolz auf ihren Chor: „Das gemeinsame Musizieren trägt wesentlich zum Gemeinschaftsgefühl bei. Das stärkt nicht zuletzt unsere Zusammenarbeit im Krankenhausalltag.

Ich hoffe sehr, dass uns der wunderbare Klang unseres Chors noch lange begleiten wird.“

Wussten Sie, dass…

...dem Singen eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben wird? Studien belegen, dass sich Gesang sowohl auf die physische als auch die psychische Gesundheit positiv auswirkt. Zum einen kann eine Stärkung des Immun- wie auch des Herz-Kreislauf-Systems erreicht werden, zum anderen schüttet das Gehirn beim Singen Glücksbotenstoffe aus und baut gleichzeitig Stresshormone ab.

Bild 1: Ernst Wallner: Mit seinen Tätigkeiten als Pflegeassistent und als Chorleiter kann er im Krankenhaus Spittal/Drau gleich zwei seiner Leidenschaften nachgehen.

Bild 2: Der Krankenhaus-Chor mit Chorleiter Ernst Wallner (1.v.l) und dem Direktionsteam DGKS Michaela Wutti, Dr. Gerald Bruckmann und Mag. Andrea Samonigg-Mahrer (1. Reihe ab 3. v.l.n.r): Ein Beispiel dafür, wie außerbetriebliche Aktivitäten die Zusammenarbeit im Krankenhausalltag stärken.

Bild 3: Das eingespielte Pflegeteam der Ambulanz im Krankenhaus Spittal/Drau sorgt tagtäglich für eine qualitativ hochwertige Betreuung der Patientinnen und Patienten.